Die Cynora GmbH aus Karlsruhe

Die cynora GmbH konzentriert sich auf die Erforschung und Entwicklung neuer organischer Halbleitermaterialien. Vom Design neuer Funktionsmoleküle für organische Leuchtdioden (OLEDs) und Solarzellen (OPV) bis zu deren Herstellung im Labor und Tests auf ihre physikalische Eignung durch geeignete Messverfahren deckt cynora das gesamte Spektrum der Materialentwicklung ab.

Im wissenschaftlichen Fokus stehen kleine organische Moleküle, unterschiedliche Metallkomplexe sowie Polymere. cynora-Materialien können flüssig verarbeitet werden. Das ist für kostengünstige und schnelle Druckverfahren notwendig, um flächige organische Leuchtdioden oder Solarzellen zu produzieren. Diese Technologie ersetzt somit konventionelle Materialien wie das toxische Galliumarsenid oder das nur teuer herstellbare Reinstsilizium, wie sie in üblichen LEDs oder Solarzellen zum Einsatz kommen.

Durch die Verwendung von preiswerten Kupferverbindungen statt teurer Verbindungen auf Basis des seltenen Edelmetalls Iridium legt cynora die Grundlage für die günstige Massenproduktion von OLEDs: Mit diesen Materialien lässt sich Licht bald in Form dünner Folien drucken.

Jetzt bekam das Unternehmen eine Auszeichnung! Die cynora GmbH erhält bei der internationalen Falling Walls Conference in Berlin die renommierte Auszeichnung „Falling Walls Science Start-up des Jahres 2013″ – Nominierung war durch das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) erfolgt – Das Karlsruher Hightech- Unternehmen konnte sich gegen 20 weitere Bewerber durchsetzen. Klasse Erfolg!

cynora GmbH

Hermann-von-Helmholtz-Platz 1, Geb. 717 76344 Eggenstein-Leopoldshafen

Telefon: 0721/60 82 91 12
Fax: 0721/60 82 90 30
E-Mail: info[at]cynora.com

Einen Kommentar schreiben.